Suchen
Suchen
 
 
Was möchten Sie jetzt tun ?

 

 
 
Info-Service
Info-Service
Information zum Info-Service
Sie sind hier:

Tracking, Online-Auswertung, Web-Controlling. Und der Datenschutz...?

Tracking, Online-Auswertung, Web-Controlling, Nutzerverfolgung, Bewegungsprofile.

Viele Werbeinteressen und wenig Datenschutz.

Recht & Gesetz 
 
Viele Betreiber von Internetseiten verwenden eigene Programme oder andere Diensteanbieter, um die (Online-)Nutzung ihrer Seiten auszuwerten, um also zu erfahren, welche Nutzer was und wie lange auf welchen Internetseiten tun.

Was neudeutsch "Tracking", also "Nachverfolgung", genannt wird, ist das (zwangsweise) Speichern und Auswerten des Nutzerverhaltens. Die Neugier der Betreiber und die verschiedenen Werbeinteressen sind hier vielfältig. Trotzdem gilt: Nicht alles was technisch möglich ist, ist erlaubt.

 
 

 

Je nach Programm und je Intention des Betreibers (oft auch: nach dessen "Rechtskenntnissen"), ist von kostenlosen "Auswerte-Hilfsmitteln" über verschiedene Online-Dienste bis hin zu diversen "Tracking-Tools" von verschiedenen Anbietern alles auf dem Markt verfügbar. Durch deren Einsatz kann das Nutzerverhalten detailliert aufgezeichnet und ausgewertet werden - teilweise sogar live und in Echtzeit.


Die rechtlichen Grundlagen - und die Beschränkungen - für die Verarbeitung dieser (personenbezogenen) Daten finden sich im Telemediengesetz, im Bundesdatenschutzgesetz und in den jeweiligen Landesdatenschutzgesetzen, in Hessen also z.B. dem Hessischen Datenschutzgesetz.

 

Demnach dürfen die personenbezogenen Daten (z.B. die Anmeldedaten des Nutzers, etwaige Pseudonyme oder Nicknames, die IP-Adresse des Nutzers und viele andere Daten) nur mit der ausdrücklichen Einwilligung des Nutzers gespeichert werden. Darüber hinaus dürfen diese Daten grundsätzlich nicht mit den Bewegungs- oder Nutzerprofilen in Verbindung gebracht werden, die von manchen Tracking-Tools erstellt werden.

 

Und wenn Sie an ein (oder besser: vor ein) Gericht kommen, das die IP-Adressen als personenbezogene Daten wertet, haben Sie gleich noch ein Problem. Denn das bedeutet, dass die "Erhebung, Speicherung und Verarbeitung der IP-Adresse nur mit der vorherigen und ausdrücklichen Einwilligung des Nutzers" zulässig ist. Problem dabei: Die IP-Adresse wird bereits beim Aufruf der Internetseite erfasst und dann ist es für die vorherige und ausdrückliche Einwilligung des Nutzers schon zu spät.

 

Die "Datenkraken" Facebook, Google und andere dürfen natürlich auch hier nicht fehlen, z.B. mit dem automatischen (Facebook-)Zugriff direkt bis auf Ihre Festplatte oder dem (Google-)Tracking-Tool "Google Analytics". Neben der Speicherung der IP-Adresse und vielen weiteren Informationen wie z.B. den Daten von Bekannten aus Ihrem persönlichen Adressbuch, werden diese Daten überdies dann auch noch ins Ausland übertragen, von Facebook, Google & Co. ausgewertet und an Dritte weitergegeben. Und zwar ohne dass Sie oder Ihre Online-Nutzer darauf Einfluss haben. Google z.B. verlangt deshalb von den Betreibern, die dieses Tracking-Tool nutzen, einen entsprechenden Hinweis auf deren Internetseite, mit dem wiederum auf die Nutzung von Google Analytics hingewiesen wird.
Dumm nur, dass man sich mit einem einfachen Hinweis natürlich nicht sein "eigenes Gesetz zurechtlegen" kann und dieses damit selbstverständlich auch nicht außer Kraft setzen kann.
Der Betreiber - also Sie selbst - und nicht etwa Facebook, Google & Co. sind also in der Verantwortung und damit auch in der Haftung.

 

Ein einfacher Test...?
Jedes Tracking setzt das Speichern (der immer wieder als so völlig harmlos bezeichneten) sog. Cookies voraus. Das sind doch "nur kleine Textdateien, die Ihnen helfen wollen"...
Stellen Sie Ihren Internet-Browser einmal so ein, dass Sie das Speichern eines Cookies bestätigen müssen, wenn Sie eine Internetseite öffnen. Sie werden sich garantiert wundern...

 

Fazit
Mit vielen Tracking-Tools und Diensteanbietern im Bereich der Nutzerauswertung bewegen Sie sich gesetzlich - vorsichtig gesagt - auf "unsicherem Terrain" und sind dabei stets mit der Gefahr von Bußgeldern, Unterlassungsklagen und Abmahnungen konfrontiert.

 

Es geht aber auch anders. Sprechen Sie mit uns, wir beraten Sie gerne.

 

Fragen, mehr Infos ?
Rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail - wir beraten Sie gerne.


 

Information zum Call-Back
Call-Back
Wir rufen Sie an
Wir rufen Sie an
 Herr   Frau
Name
Firma
Telefon
E-Mail
Wann
Information zu "Direkt zum Thema"
Thema
Direkt zum Thema
Direkt zum Thema
Zum SeitenanfangSeitenanfang   |   Impressum    |    Datenschutz   |   Barrierefrei   |   Call-Back   |   Info-Service   |   Sitemap   |   Kontakt